Zur Auswertung des Fluges verfügte die MiG-21 über ein System zur Aufzeichnung dafür relevanter Daten – den Flugdatenschreiber SARPP-12G.
Ähnlich der heutigen „Black-Box“ wurden diese Daten auf einen 35-mm-Film geschrieben, der sich wiederum in einer feuersicheren Kassette befand. Das Aufzeichnungsgerät befand sich im Seitenleitwerk, hatte also gute Chancen einen Absturz unbeschadet zu überstehen.
Vor dem Anlassen des Triebwerkes wurde die Anlage in Betrieb genommen. Vergaß man das Einschalten per Hand, besorgte dies dann eine Automatik bei einer bestimmten Geschwindigkeit.
Nach der Landung wurde die Kassette vom Techniker ausgebaut und sofort vom Piloten ins Auswertezentrum zur ersten Begutachtung gechleppt. Die dort tätigen „Spezialisten“ untersuchten den Film auf eventuelle technische Störungen am Flugzeug (ca.10 % der Aufmerksamkeit) und auf Steuer-oder Bedienfehler des Flugzeugführers (beliebte „Vergehen“ war zum Beispiel das Überschreiten des zulässigen Lastvielfaches – G-Beschleunigung – beim Kunstflug oder Luftkampf). Dann war es nicht schlecht, wenn man als Deliquent ein Päckchen Kaffee in der Hinterhand hatte ;-)).
Andererseits hat dieses Gerät wohl auch Einigen das Leben gerettet, konnten doch rechtzeitig Schnitzer in der „fliegerischen Meisterschaft“ erkannt und ausgemerzt werden.

Folgende Werte wurden vom Gerät aufgezeichnet:
Analoge Signale
barometrische Flughöhe (-250 m – 25.000 m)
Geschwindigkeit (-120 km/h – 1600 km/h)
Lastvielfache (G-Beschleunigung -5,5 … +10)
Drehzahl des Verdichters (0 – 110%)
Längsbeschleunigung (-1,5 … +1,5)
Ausschlagwinkel des Höhenruders (+12° … -24°)

Binäre Signale
Druckabfall Hydrauliksysteme
Einschalten Autopilot (MiG-21UM)
Schubdüse zu
Schubdüse auf = Nachbrenner ein
Betätigung des Kampfknopfes
Basislinie

Bauteile:
  • Informationsspeicher,
  • Abstimmblock,
  • Druckgeber,
  • Geber für Höhe, Geschwindigkeit, Lastvielfache,
  • Winkelgeber,
  • Störschutzfilter,
  • Geschwindigkeitsschalter (autom. Ein- bzw. Ausschalten bei 100 km/h)
Abweichungen:
(aufgezeichneter Wert / wahrer Wert – technisch bedingt).
Lastvielfaches
Flughöhe



Geschwindigkeit:
+/- 0,5 (bei Spitzen +/- 1)
0 … 500 m
500 … 2.000 m
2.000 … 4.000 m
4.000 … 8.000 m
200 … 300 km/h
300 … 400 km/h
400 … 500 km/h
500 … 700 km/h
700 … 1.100 km/h

+/- 100 m
+/- 150 m
+/- 300 m
+/- 500
+/- 50 km/h
+/- 35 km/h
+/- 30 km/h
+/- 25 km/h
+/- 20 km/h

Das Bild links zeigt die Unterbringung des Informationsspeichers (der SARPP-Kassette) im Seitenleitwerk. (orangefarbener Block)

Vielen Dank an Jochen Müller, er war von 1981 bis 1983 Techniker der „740“. In seinem Schreibtisch fand sich eine Filmrolle aus dem SARPP der „783“. Nach seiner Erinnerung war es vermutlich sein erster TW-Probelauf während des Technikerlehrgangs im Jahre 1981. Er hat mit Faserschreiber einige Erklärungen auf dem Film vermerkt, so dass die Graphen verständlich sind.

Menü schließen