Eine Tumanski-Strahlturbine mit Nachbrenner. Drei Triebwerksmuster (R-11, R-13 und R-25) mit mehreren Modifikationen für die verschiedenen MiG-21-Ausführungen.

Als Zusatzantrieb zwei Starthilfsraketen bei sämtlichen Einsatzversionen möglich. Häufig verwendeter Zusatzantrieb: zwei Raketenmotore TTPD von je 22,56 kN.

Gesamtansicht von vorn (Flugplatzmuseum Cottbus)

Ich beziehe mich hier auf die Triebwerke R-11 oder R-13 der MiG-21M in ihren verschieden Versionen.
Der Aufbau war hauptsächlich der gleiche, Unterschiede gab es bei bestimmten Bauteilen und Leistungsdaten.

Das Triebwerk ist ein Zweiwellen-Einstrom-Triebwerk mit Überschalleingangsteil (verstellbarer Kegel), einem sechsstufigen Verdichter und einer zweistufigen Turbine. Der Verdichter teilt sich auf in einen dreistufigen Niederdruck- und einen dreistufigen Hochdruckverdichter. Das Triebwerk besitzt eine Rohr-Ring-Brennkammer mit 10 Flammrohren. Die 1.Stufe der  Überdruckturbine treibt über die äußere Welle den Hochdruckverdichter, die 2.Stufe über die innere Welle den Niederdruckverdichter an. Das Gasaustrittssystem nimmt den regelbaren Nachbrenner auf und endet in einer verstellbaren Schubdüse. Das Triebwerk besitzt eine separate Sauerstoffanlage zum Anlassen in der Luft.

Aus folgenden Gründen waren 5 Schaufeln des 1.Stabilisators hohl

1. Luft aus der 6. Verdichterstufe zum Abdichten der Lager und Beheizen der Stirnkappe
2. Druckausgleich für vorderes Lager
3. Schmierstoffrücklauf vom vorderen Lager
4. Antrieb der Schmierstoffabsaugpumpe und Drehzahlgeber
5. Schmierstoffzulauf

Technische Daten:

Länge mit Schubrohr
Masse:
Luftdurchsatz:
Verdichtungsverhältnis:
Durchmesser am Turbinengehäuse
Durchmesser an der Nachbrennerkammer
Durchmesser der Schubdüse bei Nachbrenner max.
Durchmesser der Schubdüse bei Nachbrenner min
Durchmesser der Schubdüse bei Maximalleistung

4,60 m
1146 kg
65,2 kg/s
8,9
0,77 m
0,91 m
< 679 mm
< 645 mm
> 530 mm

Leistung
spezifischer Kraftstoff-verbrauch
Luftdurchsatz
Drehzahl Hochdruckverdichter
Drehzahl Niederdruckverdichter
Abgastemperatur

Nachbrenner max.
< 2,29 kg/h/kp

65,7 kg/sec
11425 U/min
11205 U/min
< 730 °C
Nachbrenner min.
< 1,73 kg/h/kp




< 710 °C
Reiseleistung
< 0,93 kg/h/kp


94 %
Standschub
600 l/h

65,7 kg/sec
46,6 %
33,5 %
< 420 °C

Dauer Anlassen: 38-60 Sekunden
Beschleunigung Leerlauf – Maximalleistung: 12 – 15,5 Sekunden
Beschleunigung Leerlauf – Nachbrenner Maximal: < 20 Sekunden

Triebwerksysteme
Drainagesystem – Aufgabe: Abführen von nichtverbranntem Kraftsstoff aus der Brennkammer, Drainagekraftstoff aus den Geräten sowie Drainageschmierstoff -und hydraulikflüssigkeit an die Atmosphäre
Feuerlöschsystem Signalisation eines Triebwerkbrandes und Gewährleistung des Löschens durch den Piloten
besteht aus 
  • Ionisationsgeber (2 hitzebständige Metallrohre am Spant 29)
  • Feuerlöschbehälter (2 Liter im rechten Fahrwerksschacht)
  • 2 Ringkollektoren (um das Triebwerk in Höhe Spant 22 und 29)
Schmierstoffsystem Schmierstoffart: MK-8P
Druck bei Leerlaufdrehzahl am Boden >1 kp/ccm
          bei Maximalleistung am Boden 3,5 – 4,5 kp/ccm
          bei Maximalleistung in der Luft >3 kp/ccm
Schmierstoffmenge 10,5 – 11,5 Liter
Verbrauch 1,2 – 1,5 Liter/Stunde
Zeit für die Gewährleistungnormaler Triebwerksarbeit bei Unterbrechung der Schmierstoffzufuhr: < 17 Sekunden
Kraftstoffregelsystem
Sauerstoffsystem Verbesserung der Anlassfähigkeit in großen Höhen
Anlassen bis H = 10.000 m
Nutzung des Systems am Boden ist verboten – durch Sauerstoffüberschuss Zerstörung des Triebwerkes
Menü schließen