Ab der Version PFM haben alle MiG-21 ein Funkmeßvisier zum Erkennen und Bekämpfen des Zieles unter allen Wetterbedingungen. Die Antenne befindet sich im Lufteinlaufkegel das dazugehörige Sichtgerät in der Kabine (bis zur MiG-21 SPS auf dem Gerätebrett, danach in der Mitte desselben).
Darstellung Anzeige RP-21:
Funkmessvisier
Übersichtsbetrieb

Das Bild links zeigt die Darstellung des Luftraumes im Bereich +/- 30° horizontal, +/- 12° vertikal und im Entfernungsbereich bis 20 km in der Draufsicht, die „Beinchen“ (über oder unter dem horizontalen Ziel-Strich) zeigen die Lage des Luftziels relativ zur Höhe des Abfängers

    • 1   Entfernungsmarke (alle 5 km, hier 15 km)
    • 2   Azimutmarke (alle 15°)
    • 3   Erfassungsbereich

    3 sichtbare Luftziele:

    • A   Entfernung 15 km, Azimut 15° links, unter dem Abfänger
    • B   Entfernung 12 km, Azimut 10° rechts, über dem Abfänger
    • C   Entfernung 8 km, Azimut 0°, gleiche Höhe

Aufgabe des Piloten ist es nun, aus den verschiedenen Ausgangspositionen so zu manövrieren, daß das Luftziel in den Erfassungsbereich (C) gelangt. Also im Falle Luftziel A links einkurven, Bug senken und weitere Annäherung, im Falle Luftziel B rechts einkurven, in den Steigflug übergehen und weitere Annäherung. Im Falle Luftziel C sind die Erfassungsbedingungen erfüllt, Entfernung < 12 km, Azimut ca. 0° und gleichmäßig „Beinchen“ oben und unten. Jetzt kann durch Drücken des Erfassungsknopfes am Steuerknüppel der Zielbetrieb eingeleitet werden. Dabei ist das FM-Visier in der Lage nur 1 Ziel im Zielbetrieb zu bearbeiten.

Zielbetrieb

Das Bild links zeigt die Darstellung im Zielbetrieb: (Wechsel der Darstellung auf „Anblick des Zieles von hinten“)

  • 1   Zielkreis
  • 2   Entfernungsskala (hier 5 km)
  • 3   Entfernungsmarke (aktuelle Entfernung zum Ziel)
  • 4   maximale Schußentfernung
  • 5   minimale Schußentfernung

Die Größe des Bereiches minimale-maximale Schußentfernung ist abhänging von Höhe, Temperatur, Annäherungsgeschwindigkeit und Typ der eingesetzten Rakete. Haben die Entfernungsmarken die maximale Schussentfernung erreicht, kann die Rakete bei Einhaltung der Abschussbedingungen (z.B. Abschusslastvielfaches) gestartet werden.

Im Zielbetrieb muß die Zielmarke im Zielkreis (1) gehalten werden und wenn die Schußmarken den Bereich des wirksamen Schießens erreicht haben kann die Rakete abgeschossen werden -> Ziel (B). Entsprechend der eingesetzten Rakete kommen noch mehr Bedingungen für einen möglichen Raketenstart dazu.
Ziel (A) – Abschußbedingungen noch nicht erreicht: Zielmarke außerhalb des Zielkreises und Schußmarken nicht im Bereich des wirksamen Schießens -> Übergang in den Steigflug, leicht nach rechts einkurven und weitere Annäherung.

technische Daten RP-21

Übersichtsbetrieb:

maximale Entfernung 20 km
Seitenwinkel +/- 30 °
Neigungswinkel +/- 12 °
Zeit für einen Absuchzyklus 1,7 – 2,5 Sekunden
maximale Erfassungsentfernung 10 km

Zielbetrieb:

Seitenwinkel +/- 29 °
Neigungswinkel +/- 17°

Impulsfolgefrequenz

1800 Hz

Wellenlänge

~ 3 cm

Antennenstabilisierung

Schräglagen +/- 70 °

Sendeleistung

60 kW

Auflösevermögen

Tote Zone

300 m vor dem Flugzeug

untere Einsatzhöhe

ca. 2.000 m über Grund

links:

„Station aus“

„Station ein“

„Hochspannung ein“

mitte:

„Kontrolle“

„Äquivalent“

„Abstrahlung“

rechts:

„fixierter Strahl“

„Störungen“

Schalter „защита цд“ „Schutz ZD“

links:

„от земли“ „Schutz vor Erdstörungen“

„менъше“ – „weniger“

„больше“ – „mehr“

rechts:

„от помех“ – „vor Störungen“

„менъше“ – „weniger“

„больше“ – „mehr“