Bestand Technik

Dezember 1954
JAK-11
11

 Lieferung Februar 1955
JAK-11
6

01.12.1954

Das Ausbildungsjahr beginnt im Bestand der 1.Abteilung des 2.Aeroklubs Zuversetzung des 1.Offizierslehrganges aus KAMENZ und Rückkehr der ersten in der Sowjetunion ausgebildeten Flugzeugführer
Aufgabe: Entwicklung einer kampfstarken Einheit bis zum Ende des ABJ
Fliegerische Aufgaben:
  • Vervollkommnung Steuertechnik Platzrunde, Kunstflug Verbands – und Gefechtsflug des Paares und der Kette
  • Instrumentenflug auf der Jak-18
  • Ausbildung von Instrukteueren auf der JAK-11
  • Übergang auf die JAK-11
  • Einfliegen der Flugzeuge Jak-11
  • Erlernen und vervollkommnen der Steuertechnik auf der JAK-11 in der Platzrunde, im Kunstflug, Verbandsflug im Paar un der Kette, Streckenflug
  • Erlernen der Steuertechnik beim Schießen auf Erd- und Seeziele
  • Training und Festigung des Instrumentenfluges mit dem Kommandeursbestand bis einschließlich Kettenkommandeur
geplante Flugzeit: ca. 1000 Stunden, erfüllte Flugzeit ca. 540 Stunden Durchschnitt pro Pilot: 78 Flüge und gut 18 Stunden Flugzeit von 29 Piloten flogen sich 26 frei

03.06.1954

FF Ultn.F. und Oltn.U. stürzen um 06:46 Uhr nahe der Ortschaft Kosel, 4 km nördlich von Niesky, mit der JAk-11, takt. Nummer 103 ab und kommen dabei ums Leben. Ursache: Verlust der Raumorientierung mit Bodenberührung nach dem Durchstoßen der Wolken.

Dezember 1954

Eintreffen des ersten Transportes mit sechs JAK-11, zum Aufrüsten werden knapp 4 Wochen benötigt

Februar 1955

Eintreffen weiterer sechs JAK-11, Aufrüstung und Einfliegen von 4 Flugzeugen innerhalb von 8 Tagen

18.02.1955 (12:30 Uhr)

Notlandung der JAK-11, takt. Nummer 102 nach Orientierungsverlust bei einer Luftkampfübung, Zerstörung des Flugzeuges zu 80%

16.06.1955 (6:58 Uhr)

Hptm. Knöpfel stürtzt bei einem Übungsluftkampf mit einer Jak-11 (takt.Nr. 101) in der Nähe des Flugplatzes Preschen ab. Mit ihm stirbt der Flugzeugtechniker Ultn. Köhn

02.08.1955 (12:06 Uhr)

unkontrollierte Fluglage nach Paarstart, Bauchlandung der JAK-11, takt. Nummer 107, Flugplatz Preschen

1955

Gründung des 3. Aeroklubs und Bildung des 7. Fliegergeschwaders
Kommandeur: Oltn. Reuter

Führung:

Leiter der Abteilung:
Stellvertreter politische Arbeit (StKPA):
Stellvertreter fliegerische Ausbildung (StKFA)
Stabschef
Leiter der Abteilung
Stabschef
StKFA

Hptm. R. Knöpfel
Hptm. M. Pahnke
Oltn. E. Kuhn
Oltn. F. Luther
Oltn. W. Reuter
Oltn. J. Herbst
Oltn. W. Rohr